Das Leben unserer Vorfahren
musste auf die Sekunde genau so verlaufen,
damit es uns jetzt gibt.
Lorenz Lowis

 

Im Gruppensetting stehen Teilnehmer für Personen aus dem Familiensystem oder in Positionen einer anderen Fragestellung eines Protagonisten, der ein Anliegen hat. Es ist eindrucksvoll, faszinierend und oft berührend zu erleben, wie fremde Menschen in stellvertretenden Positionen im Raum präzises Wissen aus dem Innersten unserer Familiensysteme, aus dem Innern eines anderen Menschen, aus einer abstrakten Instanz oder verschiedenen Stationen einer Biografie aussprechen.

In der Gruppe geschieht jede Übernahme einer Stellvertretung freiwillig und kann auch abgelehnt werden.

 
Aktuelle Termine und Themen stehen hier.

In den Gruppen sind folgende Aufstellungsformate möglich:

Biografische Aufstellungen

Lebenskreis-Aufstellungen:

Mit Stellvertretern in einem Kreis stehend begegnen wir uns selbst in verschiedenen jüngeren Lebensaltern: dem Kind und der/dem Jugendlichen, die wir waren, sogar dem ungeborenen Kind. In diesen Begegnungen versöhnen wir uns mit dem, wie unser Leben verlaufen ist und wertschätzen das, was wir geworden sind. Dieses Format ist geeignet für Menschen ab ca. 45 Jahren.

Lebensbögen

Leben verläuft anders als wir es planen, in jede Lebensspanne greifen Ereignisse und Fügungen prägend, manchmal richtungsändernd, mitunter dramatisch ein. Oft sind diese Geschehnisse und Verläufe nicht aus Vergangenem erklärbar und verstehbar. Manchmal erschließt sich aber viele Jahre später ein Sinn und man versteht, wofür "es" gut war, wohin es führte. Könnte also von etwas Zukünftigem eine Art Führung ausgehen? In diesen Aufstellungen nehmen wir zunächst von unserem gegenwärtigen Standpunkt aus dieses Zukünftige in unseren Blick, um dann einen Bogen zu vergangenen prägenden Ereignissen zu spannen und ihnen auf neue Art und Weise zu begegnen.

"die Rufe der Zukunft"

In diesem Format wählt der Aufstellende jeweils einen Stellvertreter für sich selbst und für das Zukünftige (das vor ihr/ihm Liegende, das Kommende, den Sinn oder Eigensinn, die Seele, die Führung...). Es entfaltet sich die Begegnung zwischen beiden, ein Dialog, Bewegungen, Blickrichtungen... Ein Minimalformat, kraftvoll und subtil zugleich.

Systemische Aufstellungen

Familien-Aufstellungen:

Der "Klassiker" und der Ursprung aller Aufstellungsformate. Stellvertreter übernehmen die Rollen der Familienmitglieder des Protagonisten. Familiäre "Erbschaften" werden sichtbar, Verstrickungen können erkannt und gelöst, Bindungen gewürdigt werden. Die Kraft und der Segen des Systems kommen ins freie Fließen.

Struktur-Aufstellungen, forschende Aufstellungen:

Innere Instanzen oder Persönlichkeitsteile, Symptome und Themen, Begriffe und Möglichkeiten. Strukturaufstellungen verwenden Abstraktes und Konkretes. Es kann um Klärungen gehen, um das Wiedergewinnen von Handlungs- oder Entscheidungsfähigkeit, um Freiwerden von Potenzialen und anderes mehr.

Planeten- und Horoskop-Aufstellungen:

In der astrologischen Deutung können die Planeten als innere Anteile, innere Teilpersönlicheiten aufgefasst werden. Somit sind sie wunderbar geeignet, mit dem Instrument der Aufstellung ins Bewusstsein zu treten und innere Versöhungen einzuleiten.