Es ergeht uns im Leben wie dem Wanderer, vor welchem,
wenn er vorwärts schreitet, die Gegenstände andere Gestalten annehmen,
als die sich von ferne zeigen, und sich gleichsam verwandeln, indem er sich nähert.
Besonders geht es unseren Wünschen so.
Oft finden wir etwas ganz anderes, ja besseres, als wir suchten;
oft auch das Gesuchte selbst auf einem ganz anderen Wege,
als den wir zuerst vergeblich danach eingeschlagen haben.

Arthur Schopenhauer

 

Gemeinsam ist allen meinen Seminaren und Workshops, dass sie Anteile von Forschung und Erkundung enthalten: die Aufstellungen, die Biografiegruppen und -reisen, die Fragekunst. Angeregt durch Fragen und Übungen, begeben sich die Teilnehmenden auf Reisen in unbekanntes Gelände, in Felder des Nicht-Wissens. Auf diese Weise erschließen sich paradoxerweise Schichten von tieferem und höherem Wissen. Einige Formate enthalten Praktiken, die geübt werden müssen und erst dann ihre Wirkung entfalten können.

Die Seminare und Workshops stellen sich in den Dienst einer Evolution in ein besseres, wahrhaftigeres, liebevolleres, schöneres, eigensinnigeres, bewussteres Leben hinein, das sich vom Ich über das Wir an das noch Größere anschließt und entfaltet.

 

Diese intensive und kraftvolle Arbeit biete ich am Bodensee als laufende Gruppe über mehrere Monate und an anderen Orten als Seminarwoche an (außerdem als Coaching-Prozess in Einzelarbeit). Der Prozess folgt einer klaren Struktur und umfasst fünf Schritte, dazu enthält er Lebenskreis-Aufstellungen.

 

In diesen Gruppen wird geforscht und geübt, um

* der ureigenen Schicksalsdynamik auf die Spur zu kommen

* auf die mitwirkenden großen Kräfte zu schauen, deren Weisheit und Präzision zu bewundern

* sich mit der eigenen Vergangenheit auszusöhnen

* offen, neugierig, ermächtigt, respektvoll auf das Zukünftige zuzugehen

* sich den eigenen Wünschen und Sehnsüchten gründlich zu widmen

* die eigenen Wirk-Mächte besser zu verstehen

* das Staunen wieder zu lernen und einzuladen

* die Würde und die Segnungen des Scheiterns und der Nadelöhre des Lebens zu erkennen

* Kraft und Mut für anstehende Herausforderungen zu schöpfen

* sich von einer Gruppe bereichern, tragen und unterstützen zu lassen

 vasco de gama 3617112 1920

 

Ein Nachmittag an der Schwelle - zwischen den Jahren